Biri: Streuobst-Verwertung

Biri ist mit ca 110 ha und 4.000 Bäumen eines der größten zusammenhängenden Streuobst-Gebiete im Burgenland mit entsprechender Bedeutung für Landschaft und Naturschutz. Das anfallende Obst wird derzeit jedoch nur in geringem Ausmaß tatsächlich genutzt.


Ziel des Projektes ist daher die Planung und Entwicklung von Maßnahmen zur Verwertung des Streuobstes unter Beteiligung der Bevölkerung. Die Einzelmaßnahmen umfassen:

  • Ideenfindung und Einbindung von Erfahrungen aus anderen Regionen;
  • Verdichtung der Ideen zu einem Umsetzungsplan;
  • Erstellung eines Förderantrags zur weiteren Umsetzung;
  • Externe Beratung und Unterstützung des Projektes.

Biri ist als Vernetzungsprojekt konzipiert. Es erfolgt eine strukturelle und institutionelle Zusammenarbeit zwischen Verwaltung (Gemeinde), Landwirtschaft (GrundbesitzerInnen), landwirtschaftlicher Organisation (Obstbauverein), Kultur (Töpfermuseum) und Tourismus (Gastronomie).

Umsetzungsstand: Das Projekt wird zurzeit konkretisiert, die Umsetzungsmöglichkeiten werden geprüft.